Unter dem Motto „Heckinghausen spielt luden verschiedene Stadtteil-Einrichtungen zum Kinderfest am 22..September von 14 bis 18 Uhr ein. Geboten wurde ein buntes Programm auf dem Spielplatzgelände an der Mohrenstraße, direkt hinter dem Stadtteiltreff Heckinghausen. Spielen, basteln und toben – heute stehen die Kinder im Mittelpunkt.

Wir vom Ortsverein des Blauen Kreuz beteiligten uns mir einem Renn-Parcours für Bobby­­­­-Cars. Viele Kinder kamen, um bei einem Rennen der oder die Schnellste zu sein. Als Belohnung gab es Süßigkeiten und Getränke oder GIVE A Ways vom BKD. Unser Cocktail " BLU  Crystal" kam bei den Kindern besonders gut an.  Es war wie im Vorjahr wieder ein schöner Nachmittag für die Kinder und Jugendlichen im Stadtteil W`tal-Heckinghausen. Ein Junge (ca. 12 Jahre alt) sagte:

 

Ich weiß warum sie das hier machen: Damit die Kinder  und Jugendlichen und auch die Eltern nicht so viel Alkohol trinken, da er ja sehr schädlich ist.

 

Ein toller Satz, eines "jungen Mannes", der auch mit einem extra Cocktail " BLU  Crystal"  belohnt wurde. Also, unser Ziel dort über Alkohol, Drogen usw. zu informieren wurde voll erreicht.


Am gesamten Fest  waren über 20 Vereine, Gruppen, die ev. Kirchgemeinde, moslemische Gruppen, ebenso der Bezirksverein  Heckinghausen, die Parteien und Mitglieder des  Bezirksbeirates beteiligt. Die Mitarbeiter des Stadtteiltreffs bedankten sich bei allen Teams (fürs Blaue Kreuz: Iris Veller, Peter Faller, Matthias Schmitz und Michael Lingemann) für ihren Einsatz.


Blaues Kreuz Wuppertal zeigt Gesicht beim Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige

Mehrere Stunden lang haben am Samstag, den 21. Juli 2018, dem Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige, Angehörige und Freunde sowie Mitarbeitende aus der Sozialarbeit, darunter das Blaue Kreuz Wuppertal, in der Elberfelder Fußgängerzone an die Opfer des Drogenkonsums gedacht und erinnert. In mehr als 80 Städten wurde dieser Opfer gedacht, so auch in Wuppertal, wo er zum 20. Mal stattfand. Im Mittelpunkt des Tages stand ein Gottesdienst um 11 Uhr an den City-Arkaden. Geleitet wurde dieser von Pastoralreferent Herbert Scholl, Seelsorger für Obdachlose, Drogenabhängige und Prostituierte in Wuppertal. Seit 1990 sind nach Angaben der Organisatoren des Gedenktages deutschlandweit mehr als 45 000 Menschen durch den Konsum illegaler Drogen gestorben. Mit dem Gedenktag soll das Thema Drogensucht aus dem Tabubereich herausgeholt werden.  Der Ortsverein Wuppertal beteiligte sich zum 21. Mal am Gedenktag. Neben dem Blauen Kreuz waren von der Sucht-Selbsthilfe die Guttempler und der Kreuzbund mit zwei Personen am Blaukreuz-Stand vertreten. Auch die Drogenberatung Wuppertal sowie Gleis 1 vom Freundes- und Förderkreis und die AIDS-Hilfe Wuppertals zeigten Präsenz. Das Blaue Kreuz verteilte Material sowie seine speziell angefertigten kostenlosen Cocktails „Crystal Blue“ und „Ocean Blue“ und kam dadurch gut mit den Besuchern in Kontakt. So konnte unter anderem ein betroffener trockener Alkoholiker wieder als Mitglied für den Ortsverein gewonnen werden und bei einem ausführlichen Gespräch mit der Mutter eines Betroffenen der Kontakt zum Wohnheim des Blauen Kreuzes in Wuppertal hergestellt werden. Begrüßen konnten die Ehrenamtlichen des Blauen Kreuzes auch den Oberbürgermeister Andreas Mucke, mit dem sucht- und lokalpolitische Themen erörtert wurden, und dem als Lektüre der Jahresbericht des Blauen Kreuzes überreicht wurde. Auch der Bundestagsabgeordnete Helge Lind schaute vorbei und bekundete sein Interesse an der Arbeit. Dankbar schauen Michael Lingemann und sein Team vom Ortsverein Wuppertal auf den Gedenktag zurück.


Das Blaue Kreuz ist "TROCKEN gefallen"

Unter diesem – nachträglichen - Motto haben 15 Mitglieder und Freunde des Ortsvereins Wuppertal vom 24. bis 29. Juni 2018 das niederländische Wattenmeer unsicher gemacht. Am Sonntag Abend, nach dem Einchecken auf unserem Schiff der ELBRICH,

 wurde inHarlingen noch die obligatorische „Fritten-Hölle“ besucht. Die ELBRICH bietet mit Zweier Kabinen, jeweils mit eigener Toilette und Dusche, einen tollen Komfort. Im Jahr der Gründung des Blauen Kreuzes in Deutschland  1885 lief die ELBRICH vom Stapel. Am Montag  Morgen segelten wir mit ablaufendem Wasser gegen den Wind nach Norden Richtung Terschelling.  Ergebnis: Alle haben unter


größtmöglichem körperlichem Einsatz mit angefasst und unter Anleitung die über 200 qm Segelfläche der ELBRICH mehrfach vom Steuerbord auf dem Backbord Bug und umgekehrt gewechselt. In Terschelling angekommen wurde die wichtigste Maschine an Bord, die Kaffeemaschine, wieder mit „Landstrom“ versorgt. Der mitgebrachte selbstgebackene Kuchen mundete dann sehr. Die gruppenweise Erforschung von  West Terschelling nutzten einige zum obligatorischen Kibbeling und Matjes Essen.  Dienstag ging es dann ostwärts mit halben Wind nach Nes auf Ameland. Unterwegs begrüßten uns die Seehunde auf ihren Liegeplätzen,  die wir auch am nächsten Tag besichtigen durften. In Nes angekommen gab es bei der Ortsbesichtigung neben Eis auch Kibbeling. Am nächsten wunderschönen sonnigen Tag hatten wir achterlichen Wind. Westwärts suchten wir uns einen Platz im Wattenmeer zum TROCKEN fallen. Am Nachmittag war dann soweit, bei Ebbe Niedrigstand lag unser Plattbodenschiff auf dem Watt fest.  Wir nutzen den extrem hohen Wasserstand  von 10 cm im Watt, um unser Schiff herumzulaufen,


Muschelschalen zu sammeln und Krebse zu beobachten. Bei einlaufender Flut mussten dann 7 Hilfsmatrosen als menschlicher Ballast in´s Spinnackernetz, damit wir schneller wieder lossegeln konnten. Bis zur nächsten Fahrrinne dauerte es nicht lange, wir warfen den Ankerund übernachteten auf dem Wattenmeer. Donnerstag erreichten wir mit ein paar seglerischen Kniffen den Hafen von Oost Vlieland. Dort fand im Restaurant Lutine unser gemeinsames Abschiedsessen mit dem Skipper un siiner Fru statt. Ein schöner Abend mit der wahrscheinlich einzig nüchternen Besatzung eines holländischen Plattbodenschiffes auf dem niederländischen Wattenmeer. Am letzten Tag konnten wir uns Zeit lassen und bummelten mit halbem Wind von Oost Vlieland Richtung Harlingen. Am frühen Nachmittag befreiten wir unsere PKW´s vom Parkplatz, wo sie brav auf uns gewartet hatten und die einzelnen Teams fuhren nach einer wunderschönen gemeinsamem Woche Richtung Heimat.         weitere Bilder in der Gallerie


Ortsverein Wuppertal engagiert beim Bleicherfest in Wuppertal

Der Blaukreuz-Stand des OV Wuppertal beim Bleicherfest.

Unten rechts: Michael Lingemann mit seinem

Blaukreuz-Drink     "Crystal Blue".

Am Sonntag, den 24. Juni 2018, startete das Bleicherfest in Wuppertal (NRW) offiziell gegen 11 Uhr, nachdem fleißige Helfer bereits ab 7 Uhr den Blaukreuz-Stand aufgebaut hatten. Vom Blaukreuz-Verein Wuppertal dabei waren: Dirk Gauer, Thomas Hofmann, Matthias Schmitz, Peter Faller, Michael Lingemann und Iris Veller. Der Blaukreuz-Stand bot mit sechs Metern Länge genug Platz für Give-aways von blu:prevent, Infomaterial und Roll-Ups, die auf den Stand aufmerksam machen sollten. Circa 200-300 Luftballons mit dem Aufdruck „Blaues Kreuz“ wurden aufgepustet und verteilt. Gut an kamen auch kleine Fläschchen mit selbstgemixten Blaukreuz-Drinks „Crystal Blue“ und „Ocean Blue“– selbstverständlich ohne Alkohol (Rezepte entnommen aus dem Cocktailrezepte-Heft von blu:prevent), die kostenlos an die Besucherinnen und Besucher verteilt wurden. Diese besondere Idee von Michael Lingemann sollte dazu beitragen, die alkoholfreien Cocktails und damit verbunden das Blaue Kreuz bekannt zu machen. Der gute Standplatz am Anfang der Widukindstraße (Schwebebahnstation Wupperfeld) sorgte für viele Besucherinnen und Besucher (geschätzt: 150.000). Die ausgestellten Spendendosen konnten gut befüllt wieder mit nach Hause genommen werden.



Aktivität des BK - Ortsverein auf dem gemütlichen Weihnachtsmarkt in Heckinghausen

Am 16.12. und 17.12.2017 fand der gemütliche Weihnachtsmarkt in Heckinghausen statt.

Der Ortsverein Wuppertal beteiligte sich mit einem Stand, an dem sich Interessierte über das Blaue Kreuz und unsere ehrenamtliche Arbeit in Wuppertal informieren konnten.

 

Am Samstag sorgte die Gruppe "Live on Stage" mit ihrer Musik für gute Laune bei den Besuchern und am Sonntag zeigte die SHOW-Garde Wuppertal ihr Können und der Wupper-Musik-Corps sorgte mit seiner Musik für Weihnachliche Stimmung.

Zudem haben wir aber auch warme Getränke,  Selbstgebackenes  und Handwerkskunst aus den Werkstätten der Heimbewohner und der OV-Kreativgruppe zum Verkauf angeboten. Die Besucher kamen zahlreich und alle Mitarbeiter an den Weihnachtsständen freuten sich über den guten Zuspruch.


Also, eine tolle Veranstaltung dieser „gemütliche Weihnachtsmarkt in Heckinghausen“ und alle, die dabei waren, sagten: Auf Wiedersehen im nächsten Jahr 2018, mit hoffentlich noch mehr Beteiligung.


Ausstellung der Kreativgruppe des Ortsvereins

Ausstellung der Kreativgruppe am 1.Oktober 2017 beim Kaffeetreff. Am 1. Oktober 2017 stellte die Kreativgruppe im Rahmen des monatlichen Kaffeetreffs einen Teil der Werkstücke aus dem Bereich der Töpferei, Seidenmalen und Kreidemalerei aus. Das Kaffeetreffteam sorgte mit einer großen Auswahl selbstgebackenem Kuchen für das leibliche Wohl. Sogar für die musikalische Untermalung war gesorgt. Herr B. spielte auf seinem K-Bord und sorgte so für eine stimmungsvolle akustische Atmosphäre und es ergaben sich viele interessante Gespräche über die Arbeitsmethoden und Zeitabläufe der einzelnen Arbeitstechniken. „Gerne mal wieder“ war die Resonanz über diesen gelungenen Nachmittag.                 Bilder von der Ausstellung


Der "Stadtteiltreff Heckinghausen" hatte am 16.09.2017, zu einem „Spaß- und Freudetag" für und mit Kindern eingeladen. Aus unserem Ortsverein sorgten dort Monika W., Matthias S. und Michael L. mit den Bobby-Cars für Bewegung auf dem Platz.

Nachdem die Kinder mindestens 2 Runden auf dem Bobby-Car gefahren waren, wurden sie mit Getränken,  Bonbons, Schokolade und Luftballons belohnt. Es herrschte großer Andrang und Matthias kam mit dem Aufpumpen der BK -Luftballons kaum nach. Als er ca. 200 Stück geschafft hatte war er "platt". Die vielen weißen Luftballons mit  BK-Logo waren nicht zu übersehen, haben das Kinderfest stark geprägt und die Kinder hatten viel Spaß und Freude damit. Auch das Wetter blieb schön und es gab Zeit für gute Gespräche mit Eltern und Großeltern.

Das Schönste war: Die glücklichen Kinderaugen, zu sehen wie sie sich freuten und bedankten, wenn sie die kleinen Preise für Teilnahme bei der "Bobby - Car - Rally" erhielten. Wir, das TEAM  sind dankbar, dass  so viele Kinder teilnahmen und Spaß hatten. Danke auch den Veranstaltern des Stadtteiltreff Heckinghausen und allen, die dabei waren, bis zum nächsten Jahr (2018), wir freuen uns schon darauf.

Es grüßt "Rentner" Michael                      weitere Bilder       


125 Jahre ehrenamtliche Suchthilfe im Tal der Wupper,

„Dies ist der Tag, den der Herr macht! Lasst und freuen und fröhlich an ihm sein!“ – mit diesem Wort aus Psalm 118,24 eröffnete unser 1. Vorsitzender Jürgen Zielke-Reinhardt die Feier zu unserem 125-jährigen Vereinsjubiläum am 13. Mai 2017 in der Immanuelskirche in Wupperfeld..

Unsere beiden Vorstandsmitglieder Claudia Dammasch und Rolf Gerhards führten durch das abwechslungsreiche Programm. Begonnen wurde um 11 Uhr mit einigen Grußworten. Nach dem anschließenden Mittagessen begann um 14 Uhr die Festversammlung.

Umrahmt wurden die einzelnen Programm-Punkte von der

 Musikgruppe "Wiedersprecher" aus Schwelm, die ihre einzelnen Musikstücke wunderbar zu unserem Jubiläum ausgesucht hatten, und auch die gemeinsam gesungenen Lieder begleitete.

Zu unserer Jubiläumsfeier konnten wir ca. 150 Gäste begrüßen. Neben dem Oberbürgermeister unserer Stadt, Herrn Andreas Mucke, und Bezirksbürgermeister des Bezirks Heckinghausen, Herrn Christof Brüssermann, waren auch Vertreter der anderen Suchtselbsthilfe-verbände, unserer Bundeszentrale und der Wuppertaler Blaukreuz-Einrichtungen, sowie aus verschiedenen Blaukreuz-Vereinen und Gruppen der Umgebung und natürlich viele unsere Wuppertaler Mitglieder und Freunde erschienen.

Unser Bundesgeschäftsführer Reinhard Jahr machte in seiner Festansprache noch einmal die wichtige Zusammenarbeit auf allen Ebenen innerhalb Blauen Kreuzes deutlich, um suchtkranken Menschen und ihren Angehörigen wirklich umfassend helfen zu können. Jeder Einzelne ist dabei gefragt. Die Jubiläumsfeier schloss mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken in fröhlicher Gemeinschaft.

Wir sind unserem himmlischen Vater von Herzen dankbar, dass wir diesen Tag gemeinsam erleben konnten. zur Bildergalerei